thoughts Uncategorized

Crew love is true love

friends

 

Since you have been back you didnt write a single word, did you?“

Im wrinkling my nose „What’s there to write? Every day is exactly the same and it’s not even a bit exciting“

„You just lost your eye for it..“

„Why do people keep telling me that? Have you ever thought that maybe i just want to paint my picture in different colours, or want other actors for my movie?“

„Then why are you still here?“

The smoke is rising in slowmotion from my mouth and i‘m frowning. But now the question is standing in between us like the pink elephant its always been.
I keep leaving the city i was born in, driving towards the sunrise incredibly cheerful, embracing new cities and places and clubs, meeting interesting people, seizing chances and seing all the courses my life could take. And there atre so many of them, its swamping me. Before im choosing a path, im always thinking it through – til the end.
My fantasy is painting it in the most vivid colours, while composing a perfect soundtrack, including end credits and thank you notes. But when the curtains close I‘m still sitting here
skimming through the evening program, channel-hopping til the blockbuster is over and i‘m falling asleep to stupid cartoons. But this is not another entry about me moaning that i wanna see and experience everything, that the day has not enough hours and that i dont like making tough decisions; i wanna explain why this city is still so important to me, suddendly and more than ever, after all these years of mockery and scoff. Because its worth it. Cuz some of the greatest people i ever met live here, some people that i couldnt imagine my life without, because id miss them too much. Because i love to always meet some one in any club i go to, to stroll past former workplaces or places where i did something for the first time; cuz i wouldnt get my Leberkaassemmel (sorry not translation for that, its just typical bavarian food :D) anywhere else, and because i wanna own a store at the Gärtnerplatz one day.
No matter how many lies and rumours are spread here, there will always be someone who has my back. And as long as you exist, i wont leave. You are my harbor, my horizon, which is lit in a bloodorangered by the sun, you make the clouds disappear, you are infinite and you surround me, no matter how the waves pound, how deep i submerge or how turbulent the ride is getting.
You are always there. And i will always love you for it <3

„Seit du wieder hier bist schreibst du gar nichts mehr.“

Ich rümpfe echauffiert die Nase „Worüber soll man hier auch groß schreiben? Ist doch immer dasselbe, und auch nicht besonders spannend.“

„Du hast einfach kein Auge mehr dafür“

„Wieso sagt mir das zur Zeit ständig jeder? Schon mal auf die Idee gekommen, dass ich mir mein Bild einfach in anderen Farben oder meinen Film vielleicht mit anderen Schauspieler vorstelle?“

„Wieso bist du dann noch hier?“

Ich lasse den Rauch in Zeitlupe aus meinem Mund steigen und runzle die Stirn. Aber jetzt steht die Frage endlich als der rosa Elefant im Raum, der sie immer war.
Jedes mal wieder verlasse ich die Stadt, in der ich geboren wurde, fahre himmelhochjauchzend der Sonne entgegen, begrüße neue Städte und Orte und Clubs und lerne soviele neue tolle Menschen kennen, ergreife Chancen, und sehe Wege, wie mein Leben verlaufen könnte. Und davon gibt es so viele, und das überrennt mich. Bevor ich einen Weg einschlage, denke ich ihn zu Ende. Meine Phantasie malt ihn mit den buntesten Farben und vertont ihn, mitsamt Abspann und Credits und Danksagung und Widmung. Doch wenn der Vorhang zugeht sitze ich noch immer hier und blätter im Abendprogramm, zappe solange durch die Kanäle, bis der Spielfilm vorbei ist und ich zu den dämlichen Cartoons einschlafe. Ich will nicht schon wieder darüber jammern, dass ich alles sehen und erleben und überall hin möchte, dass der Tag zu wenig Stunden hat und ich nicht gerne schwierige Entscheidungen treffe; ich möchte sagen, warum mir diese Stadt noch immer so am Herzen liegt, jetzt auf einmal, nach all diesen Jahren Spott und Verhöhnung. Nämlich einfach weil sie es wert ist. Weil in ihr einige der tollsten Menschen leben, einige ohne die ich mir mein Leben nicht vorstellen könnte, weil ich sie zu sehr vermissen würde. Weil ich es liebe, immer irgendwen im Club zu treffen, an ehemaligen Arbeitsstellen vorbeizuschlendern, oder an den Orten, wo ich das erste Mal irgendetwas getan habe, weil ich nirgends sonst eine Leberkaassemmel (:P) bekomme, weil ich einmal am Gärtnerplatz meinen Laden haben möchte. Und egal, wieviel Lügen und Gerüchte hier verbreitet werden, weil ich immer Leute von mir haben werde, die zu mir halten. Und solange es euch gibt, kann ich gar nicht zu lange von hier bleiben. Ihr seid mein Hafen, mein Horizont, den die Sonne gerade blutrotorange erleuchtet, ihr lasst all die Wolken verschwinden, ihr seid unendlich und umgebt mich, egal wie die Wellen stehen, wie lange ich untertauche oder wie turbulent die Fahrt wird.
Und dafür liebe ich euch alle. <3

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Sara November 17, 2013 at 12:35 pm

    so toll <3

    • Reply Tom July 6, 2015 at 10:52 am

      <3

  • Reply Sandra February 8, 2015 at 2:32 am

    Das beschreibt so sehr meine jetzige Situation… dafür liebe ich deinen Blog.

  • Reply Agatha July 6, 2015 at 7:15 am

    Jedes wort genau ins herz.

  • Leave a Reply