thoughts Uncategorized

Parting ways

 

Ich sitze hier und denke an all die Dinge, die wir zusammen erlebt haben, wie wir uns kennengelernt, dann verloren und schließlich wiedergefunden haben, wie wir uns immer auf Anhieb verstanden haben und denselben doofen Humor hatten. Wir waren anders als andere und dabei trotzdem noch so verschieden zueinander, und zumindest ich war immer gern zusammen anders mit dir. Du hast mich zu Sachen gebracht, die ich eigentlich nie getan hätte und ich war stolz drauf, dass wir so gut funktioniert haben, obwohl wir so wenig gemeinsam hatten. Du warst die Einzige, die immer da war, egal ob uns nur der doofe Wald bei mir im Kaff oder ein ganzer Kontinent getrennt haben, und auch wenn wir mal länger nichts voneinander gehört haben, konnte ich dich immer irgendwie spüren in meinem Herzen. Ich habe es geliebt, dass du immer so brutal ehrlich warst und deswegen warst du eine der wenigen, von denen ich mir wirklich etwas hab sagen lassen. Wenn man es am wenigsten erwartet hat, hast du die krassesten Sätze rausgehauen und damit jeden, der dich nicht so gut kannte, ziemlich aus der Bahn geworfen.

Dann bist du fortgegangen von hier und ich konnte es dir keine Sekunde verübeln, egal wie sehr ich dich vermisst und mich allein gelassen gefühlt habe. Du hast ein neues Leben begonnen und gesagt, dass du dich nunmal ganz für diese Stadt entschieden hast und bist seltener hierher zurück gekommen. Ich habe es verstanden. Habe dich besucht und dir zugesehen, wie du ankommst in deiner neuen Heimat. Und wie du dich selbstverständlich veränderst.

Manchmal trennen sich Wege, weil Menschen sich verändern. Manchmal verliert man jemanden, weil er zu weit weg ist. Und manchmal geraten Dinge aus der Vergangenheit in Vergessenheit, weil zuviele neue Sachen auf einen zukommen.

Aber ich werde nie vergessen, was uns beide verbunden hat und wer du damals warst für mich.

Egal, wie wenig wir das Leben des jeweils anderen inzwischen verstehen mögen, in meinem Herzen wird immer ein Platz für dich sein, mi pequeño rebelde.

 

Nachtrag einige Wochen später: Wisst ihr, was das allerschönste an diesem Beitrag ist? Er hat zu einem Happy End geführt. Manchmal braucht man eben doch nur Ehrlichkeit, um Dinge zu fixen <3

 

blog2

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply bonyvankamekatze September 14, 2014 at 5:28 pm

    Ich musste mir die Tränen verkneifen :O

  • Reply Evelyn July 6, 2015 at 11:55 pm

    Wunderschöne Worte!

  • Leave a Reply